Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Crusader Home

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 650 mal aufgerufen
 Gott und die Welt
janchen Offline



Beiträge: 61

25.07.2007 08:53
Gebete Antworten



Bitte um Segen

Gott, segne meine HÄNDE, dass sie behutsam sind,
dass sie halten können, ohne zur Fessel zu werden,
dass sie geben können ohne Berechnung,
dass die Kraft in ihnen wohnt, zu trösten und zu segnen.

Gott, segne meine AUGEN,
dass sie Bedürftigkeit wahrnehmen,
dass sie das Unscheinbare nicht übersehen,
dass sie hindurchschauen durch das Vordergründige,
dass andere sich wohlfühlen unter meinem Blick.

Gott, segne meine OHREN, dass sie deine Stimme hören,
dass sie hellhörig sind, für die Stimme der Not,
dass sie sich verschließen
für den Lärm und das Geschwätz,
dass sie das Unbequeme nicht überhören.

Gott, segne meinen MUND, dass er von dir spricht,
dass nichts von ihm ausgeht, dass verletzt und zerstört,
dass er heilende Worte sagt,
dass er anderen Raum gibt,
dass er Anvertrautes bewahrt.

Gott segne mein HERZ,
dass dein Geist in ihm wohnen kann,
dass es Wärme schenkt und reich ist an Verzeihung,
dass es Leid und Freude teilen kann,
dass es mutig ist für andere.
Lass mich für dich da sein, mein Gott,
mit allem, was ich habe und bin.

AMEN


Gruß Janchen

Tempelritter Offline




Beiträge: 86

26.07.2007 01:25
#2 RE: Gebete Antworten


Gebet um Gelassenheit

G"tt gebe mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann.
Und die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden.

Friedrich Christoph Oettinger

Victorianus Offline




Beiträge: 74

26.07.2007 14:53
#3 RE: Gebete Antworten

Heiliger Erzengel Michael,
beschirme uns im Kampfe, beschütze uns gegen die Bosheit
und die Nachstellungen des bösen Feindes. Ihm möge Gott
gebieten, so flehen wir inständig. Du aber, Fürst der himmlischen
Heerscharen, wollest den Satan und die anderen bösen Geister,
die zum Verderben der Seelen in der Welt umhergehen, mit
Gottes Kraft in die Hölle hinabstossen. Amen.

Heiliger Erzengel Michael,
Du Fürst der himmlischen Heerscharen, du Besieger des
höllischen Drachens, du hast von Gott die Kraft und die Macht
erhalten, durch die Demut den Hochmut der Mächte der
Finsternis zu vernichten!
Wir beschwören dich, verhilf uns zu einer wahren Demut des
Herzens, zu einer unerschütterlichen Treue, den Willen Gottes
immer zu erfüllen, zu einem Starkmut in Leid und Not!
Hilf uns zu bestehen vor dem Richterstuhl Gottes!

Jeanne dArc Offline



Beiträge: 121

26.07.2007 22:22
#4 RE: Gebete Antworten

Du hat uns Deine Welt zu treuen Händen anvertraut.
Mach uns hellsichtig über den Horizont hinaus,
dass wir das Haus der Schöpfung, von Dir für uns erbaut,
ehrfürchtig hüten und bewahren den Generationen.

Mach uns empfindsam bis in die Fingerspitzen,
dass wir jedes Blatt vom Baum und jeden Krümel Erde
in unseren Händen spüren wie pures Gold.

Mach uns dankbar mit allen Sinnen für alles,
dass unsere verkrampften Hände
sich öffnen zum Teilen,
zum Versprechen der Lieben und der Friedens.

Du hast uns Deine Welt
zu treuen Händen anvertraut.

Johannes Hansen

janchen Offline



Beiträge: 61

29.07.2007 12:54
#5 RE: Gebete Antworten

Brücken bauen

Ich möchte gerne Brücken bauen,
wo tiefe Gräben nur zu sehn.
Ich möchte hinter Zäune schauen
und über hohe Mauern gehen.

Ich möchte gerne Hände reichen,
wo harte Fäuste sich geballt.
Ich suche unablässig Zeichen
des Friedens zwischen jung und alt.

Ich möchte nicht zum Mond gelangen,
jedoch zu meines Feindes Tür.
Ich möchte keinen Streit anfangen;
ob Frieden wird, das liegt an mir.

Ich möchte gerne wieder reden,
wo vorher eisig Schweigen war.
Und Blicke sollen nicht mehr töten,
und Neid und Gier fehl' ganz und gar.

Herr, gib mir Mut zum Brückenbauen.
Gib mir den Mut zum ersten Schritt.
Laß mich auf deine Brücke trauen,
und wenn ich gehe, geh du mit.

Kurt Rommel


janchen Offline



Beiträge: 61

15.08.2007 12:00
#6 RE: Gebete Antworten

Die Macht des Gebetes

Das Gebet hat große Macht,
das ein Mensch verrichtet mit seiner ganzen Kraft.
Es macht ein bitteres Herz süß,
ein trauriges Herz froh,
ein armes Herz reich,
ein törichtes Herz weise,
ein zaghaftes Herz kühn,
ein schwaches Herz stark,
ein blindes Herz sehend,
eine kalte Seele brennend.
Es zieht den großen GOTT in ein kleines Herz,
es treibt die hungrige Seele hinauf zu dem GOTT der Fülle.

Mechthild von Magdeburg

janchen Offline



Beiträge: 61

15.08.2007 12:05
#7 RE: Gebete Antworten


In Antwort auf:
Das Herzensgebet

Ein christlicher Meditationsweg
zusammengestellt von Stephan Hachtman

Einleitung
Mit dem Herzensgebet ist uns ein großer Schatz in die Hände gelegt. Es ist einfach, praktisch und eröffnet uns tiefste Einblicke in unser wahres Wesen. Diese Form des Betens kann von Grund auf verwandeln und uns im Hier und Jetzt verankern. Wir gewinnen schrittweise Einsichten und betrachten von einem neuen Standpunkt aus uns und unsere Verbundenheit mit der ganzen Schöpfung. Im Erkennen dieser Zusammenhänge senkt sich der Himmel auf die Erde und vereinigt sich in uns zum Neuen Menschen. Das Herzensgebet ist ein Weg der Wandlung im Innersten, eine wahrhaft umfassende metanoia.


Weiter geht es hier: http://www.hausbellin.de/html/herzensgebet.html

Sehr zu empfehlen!

Anno II ( Gast )
Beiträge:

19.08.2007 21:58
#8 RE: Gebete Antworten

Zu dir rufe ich, o mein Gott,
und ich erhalte Antwort von dir.
Ich bitte, und deine Güte
schenkt mir, was ich begehre;
ich finde bei dir, was ich suche...

Hildegard von Bingen

"Solitudinem faciunt, pacem apellant"
Publius Cornelius Tacitus

"Qui desiderat pacem, praeparet bellum."
Flavius Vegetius Renatus

Jeanne dArc Offline



Beiträge: 121

01.09.2007 09:54
#9 RE: Gebete Antworten

Habe einen schönen Liedtext übers Gebet gefunden

Der Seele Wunsch ist das Gebet

Der Seele Wunsch ist das Gebet, in Freude wie in Schmerz;
gleich Feuer sich's im Herzen regt und lodert himmelwärts.

Ein Blick nach oben ist das Gebet, ein Tränenstrom der fließt,
ein Seufzer der um Hilfe fleht, den niemals Gott vergißt.

Das erste Wort von Kindermund, gesprochen zart und fein,
und doch so tief, von Herzensgrund, so ehrlich und so rein.

Es ist des Christen Lebensbrot, ist seine Atemluft,
begleitet ihn bis hin zum Tod, bis ihn der Himmelruft.

O du, durch den wir Gott uns nahn, der unser Herz versteht,
du gingst vor uns die gleiche Bahn, Herr, leit uns im Gebet!

(Text James Montgomery; Musik George Careless)

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz