Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Crusader Home

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 466 mal aufgerufen
 Allgemeines Forum
Kreuzritter Offline




Beiträge: 85

20.07.2007 08:53
Europa ist seiner christlichen Herkunft müde geworden Antworten

M ü n c h e n (idea) – Europa ist seiner Herkunftsreligion, des christlichen Glaubens, müde geworden. Statt „gesegnete Weihnachten“ wünscht man einander meistens nur noch „schöne Feiertage“, und ein Gottesbezug in die Verfassung der Europäischen Union scheint nicht mehr möglich. Über diese Beobachtung sprach der evangelische Theologieprofessor Gottfried Küenzlen (München) am 19. Juli bei der Präsentation des neuen Sammelbandes „Politik aus christlicher Verantwortung“, den die CSU-nahe Hanns-Seidel-Stiftung herausgegeben hat.
Bei der evangelischen Kirche entdeckt Küenzlen eine „gnadenlose Abhängigkeit vom jeweiligen Zeitgeist“. Auf Rückfrage von idea nannte der Theologe als jüngstes Beispiel die umstrittene „Bibel in gerechter Sprache“, in die Überzeugungen der feministischen Theologie, der Befreiungstheologie und des christlich-jüdischen Dialogs eingeflossen sind. Nach Ansicht Küenzlens gewinnt die evangelische Kirche durch solche Projekte nichts an Profil und die Bindung der Mitglieder an sie werde immer schwächer.

Terror ohne Religion nicht zu verstehen
Kritik übte er auch daran, dass der italienische katholische Politiker Rocco Buttiglione 2004 nicht EU-Kommissar werden durfte. Buttiglione hatte Homosexualität als Sünde bezeichnet, zugleich aber zugesagt, Mehrheitsbeschlüsse auch dann umzusetzen, wenn sie seinen konservativen Ansichten zuwider liefen. „Er hatte sich außer seiner Haltung nichts zu schulden kommen lassen“, so Küenzlen. An seinem Beispiel zeige sich, wie schnell die Toleranz des Liberalismus ende und zu einem fast totalitären Anspruch führen könne. Zum Thema Islam sagte der Theologe, es greife zu kurz, wenn man den Terror fanatischer Muslime nur auf die Armut und wirtschaftliche Zurückgebliebenheit ihrer Herkunftsländer zurückführe. Diese Faktoren begünstigten zwar die Bereitschaft zur Gewalt, doch „ohne seine religiös-politische Dimension ist der Terror nicht zu verstehen“. Als Beleg zitierte er aus einer Botschaft des El-Kaida-Anführers Osama bin Laden, in der er jeden Muslim zum Kampf für den Sieg seiner Religion auffordert.

Wo das „C“ herkommt
Der Vorsitzende der Hanns-Seidel-Stiftung, der frühere bayerische Staatsminister Hans Zehetmair (CSU), erinnerte daran, dass sich die Unionsparteien aufgrund der Erfahrung mit dem Nationalsozialismus das „C“ im Namen gegeben hätten. In einem CSU-Programm aus dem Jahr 1946 heiße es: „In der Bindung an Gott und in der Verpflichtung unseres Gewissens sehen wir die einzige Gewähr für wahre Freiheit.“ Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Ministerpräsident a.D. Bernhard Vogel (CDU), sagte, der Sammelband der Seidel-Stiftung zur Politik aus christlicher Verantwortung erscheine genau zur richtigen Zeit, da CDU, CSU und SPD momentan an neuen Grundsatzprogrammen arbeiteten. In der jüngeren Generation sieht Vogel wieder das Bedürfnis, über Werte und Ziele zu sprechen. Auch die Bestsellerlisten seien derzeit voll mit Büchern, in denen die Wertefrage eine Rolle spiele. Dazu gehörten indirekt auch die Notizen eines Komikers – Hape Kerkeling –, der seine Erfahrungen auf dem bei Pilgern beliebten Jakobsweg aufgeschrieben hat.

Quelle : http://www.idea.de/index.php?id=355&tx_ttnews[tt_news]=55970&tx_ttnews[backPid]=18&cHash=bbb93f092c

Cherub Ahaoel ( Gast )
Beiträge:

20.07.2007 12:25
#2 RE: Europa ist seiner christlichen Herkunft müde geworden Antworten
Wie rasch wird solch Müdigkeit überwunden werden können, wem bewußt wird wie extrem voll Lügen das Matthäusevangelium ist .

...und das in Schriften reich Gesegneter doch auch in Schwäche Dunkles übernommen oder später hineinübersetzt wurde und zu lichten ist.


........besonders herb betroffen sein sollensolche werden, die sich noch Dunkleres in die Herzen nahmen

GOTT YA HEILIGT und wer YA liebt HEILT MIT !
Victorianus Offline




Beiträge: 74

23.07.2007 13:29
#3 RE: Europa ist seiner christlichen Herkunft müde geworden Antworten

Das Volk ist verdummt...

janchen Offline



Beiträge: 61

24.07.2007 08:17
#4 RE: Europa ist seiner christlichen Herkunft müde geworden Antworten
Mit zunehmendem Wohlstand, begannen die Menschen sich selbst als Gott zu sehen. Die schleichende Dekadenz in Europa. Sehr traurig!

Passend zur Situation:
Am Sonnabend schlug ich die Bibel auf - einfach so - mal sehen, was passiert - welche Stelle ich finden würde.

5. Mose 28 = Ankündigung von Segen und Fluch Gottes http://www.bibelserver.de/index.php.
Es hat mich schon erschreckt - aber es ist die Wahrheit und keiner will es wissen - keiner will es hören! So ist es mit der Wahrheit - immer gewesen!

Natürlich gibt es eine Lösung, aber selbst Christen sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht und meinen zum Schwert greifen zu müssen. Aber nur zum Schwert des Wortes und des Verstandes.


Gruß Janchen
kreutz Offline



Beiträge: 173

24.07.2007 20:08
#5 RE: Europa ist seiner christlichen Herkunft müde geworden Antworten

Ich bin der Meinung das wir Christen umdenken müssen,sonst wird es uns bald nicht mehr geben

janchen Offline



Beiträge: 61

25.07.2007 08:37
#6 RE: Europa ist seiner christlichen Herkunft müde geworden Antworten
Ja - Christen müssen umdenken! Profil entwickeln und zeigen! Wichtig!

Wie war das doch gleich mit dem Missionsauftrag? Tragt die Frohe Botschaft in die Welt und machet alle Völker zu meinen Jüngern! Tauft sie!

Sorry.
Nein - uns Christen wird es immer geben! Wir haben Verfolgung, Terror, Ausnutzung seit ca. 2000 Jahren überlebt. Der Heilige Geist lebt in uns und mit uns!

Bitte immer den Blickwinkel in Richtung positiv richten ... und etwas tun!


Gruß Janchen
Parzival ( Gast )
Beiträge:

03.08.2007 14:51
#7 RE: Europa ist seiner christlichen Herkunft müde geworden Antworten

Wie wahr, wie wahr ihr edlen Rittersleute.

Prinz Eugen war es wohl, der letzte Rittersmann.

Er trieb zu paaren, die Janitscharen. Der TÜRK musst ziehen, musst fliehen.

Ein zweite Prinz Eugen muss her, doch diesmal mit Kanon und viel Gewehr.

Hinaus mit den Mamelucken und ihren stark verhüllten Tucken.

Zurück mit Sack und Pack.



Deus Vult - Tragt den Krieg in ihre Städte - Zertrümmert ihre Reiche.

epforen.ch »»
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz